Voraussetzung für eine staatlich unterstützter Selbstregulierung überlassene Entwicklung und Durchsetzung sozialer Standards ist, daß die Gesellschaften akzeptieren, daß in anderen Teilen der Welt andere Regeln für sinnvoll und zuträglich erachtet werden. Dies verlangt gegenseitiges Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme. Keine beteiligte Gruppe kann ihre Standards weltweit durchsetzen. Alle Gruppen sollten demgemäß jedoch auch akzeptieren, daß andernorts andere Verhaltensmaßstäbe akzeptabel sind. Das weitere Funktionieren des Netzes setzt voraus, daß keine Gruppe vorsieht, die gruppenintern geltenden Maßstäbe anderen Gruppen in irgendeiner Form aufzunötigen. Eine weltweite gemeinsame Fortentwicklung ethischer Standards sollte umsomehr versucht werden. Gerade weil die Entwicklung gemeinsamer Rechtsüberzeugungen auch auf vielen anderen Gebieten vonnöten ist, kann das Internet als Kommunikationsinstrument zu dem erforderlichen Verständnis und den gemeinsamen Entwicklungsanstrengungen beitragen. (…) Die Informationsgesellschaft muß eine tolerante Gesellschaft sein, weil sie ihre inneren Widersprüche sonst nicht aushalten und überwinden kann.

Dissertation Patrick Mayer, Stuttgart 1999