Über ein paar Serpentinen auf Geröll erreichen wir um 12.30 Uhr den Pass auf ca. 1850 m über dem Meer. Der Blick geht weiter über die Camosciara, den Monte Petroso, Monte Marsicano und das Val Fondillo. Laura zeigt sich jedoch entrüstet, daß wir immer noch nicht auf dem Monte San Nicola sind, uns so steigen wir auf der Südflanke hinauf bis zum Gipfel, wo sich der Blick auf den gesamten oberen Teil des Parkes und nach Westen weit auf Latium öffnet.

Reisetagebuch Patrick Mayer, 24.5.1997